BAUSTATIK - BAUPLANUNG

KONSTRUKTION

ingenieurbüro glosch

Impressum

Ingenieurbüro Glosch
Dipl. Ing. Simone Glosch
Sredzkistr. 8

10435 Berlin

Phone: +49 30 44 34 12-73
Fax: +49 30 44 13 12-75
mail: kontakt(at)glosch.com

St.-Nr. 13/309/60033

Berufsbezeichnung: Beratende Ingenieure. Die Berufsbezeichnung wurde in der Bundesrepublik Deutschland (Bundesland: Berlin) verliehen. Zuständige Kammer: Baukammer Berlin, Körperschaft des öffentlichen Rechts, Gutsmuthsstr. 24, 12163 Berlin, Tel +49 30 – 79 70 14 80 – Pflichtmitglied P 0108

Vertretungsberechtigte: Dipl.-Ing. Simone Glosch
Betreiberin und Verantwortliche für den Inhalt dieser Homepage: Dipl.-Ing. Simone Glosch

Fotonachweise: eigene Quellen – shutterstock.de – fotolia.de – aboutpixel.de – pixelio.de

Wichtiger Hinweis: Für Links wird keine Haftung übernommen. Für den Inhalt verlinkter Webseiten sind ausschließlich die Betreiber verantwortlich. Wir haben die Webseite unter besten Wissen erstellt. Wenn Sie die Vermutung haben, dass von unserer Seite Pflichten, Schutzrechte oder Persönlichkeitsrechte verletzt werden, bitten wir Sie, uns dies unter kontakt(at)noctivagus.de mitzuteilen, damit wir den Sachverhalt umgehend klären können und gegebenfalls sofort Abhilfe schaffen können.

Sollte irgendwelcher Inhalt oder die designtechnische Gestaltung einzelner Seiten oder Teile dieses Onlineportals fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen oder anderweitig in irgendeiner Form wettbewerbsrechtliche Probleme hervorbringen, so bitten wir unter Berufung auf § 8 Abs. 4 UWG, um eine angemessene, ausreichend erläuternde und schnelle Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen oder Teile dieser Webseiten in angemessener Frist entfernt, bzw. den rechtlichen Vorgaben umfänglich angepasst werden, ohne dass die Einschaltung eines Rechtsanwaltes erforderlich wäre.

Die Einschaltung eines Anwaltes, zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung, entspricht nicht dessen wirklichen und mutmaßlichen Willen und würde damit einen Verstoß gegen den § 13 Abs. 5 UWG, wegen der Verfolgung sachfremder Ziele als beherrschendes Motiv der Verfahrenseinleitung, insbesondere einer Kostenerzielungsabsicht als eigentliche Triebfeder, sowie einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellen.