BAUSTATIK - BAUPLANUNG

KONTRUKTION

ingenieurbüro glosch

Öffentliche Bauten

Kita Weiße Stadt

Neubau Kita Weiße Stadt in Oranienburg

  • Architekt: Knoche Architekten BDA Leipzig
  • Neubau Kindertagesstätte
  • Bausumme: 6.000.000 €
  • Fertigstellung 2023
  • Bruttorauminhalt: 5700m³
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 5
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen, Detailplanung Holzbau, Schal.- und Bewehrungspläne
  • Besonderheiten: Detailplanung Holzbau

Auf dem 5.000 m² großen Grundstück in Oranienburg entstand auf zwei Etagen ein, durch das „Bund-Länder-Programm“, geförderter Neubau einer Kindertagesstätte für mehr als 105 Kinder. Der quadratische Baukörper ist an der nordwestlichen Grundstückgrenze entlang der Dr.-Kurt-Schumacher- Straße positioniert. Der zweigeschossige Neubau fügt sich in den städtebaulichen Kontext, der von ein bis zweigeschossiger Wohnbebauung geprägt ist, harmonisch ein. Die Aufenthalts.-und Gruppenräume sind nach dem Windmühlenprinzip angeordnet, welche durch Raumspangen an den Außenfassaden liegen und dadurch einen direkten Garten.-blick bzw. Zugang ermöglichen. Der gesamte Neubau wurde aus Holzbauteilen konstruiert und gestaltet. Die Decken bestehen aus Holzbalkendecken mit oberseitiger Beplankung sowie Außen.- und Innenwände aus Holzständerwände mit Kerndämmung und außenliegenden Holzlamellen. Der Aufzugskern sowie die Bodenplatte sind in massiver (Stahlbetonbauweise) errichtet.

Fotos: Simon Menges

Neubau Kita Raupe Nimmersatt

Neubau Kita Raupe Nimmersatt in Mühlenbeck

  • Architekt: Jens Petzi
  • Erweiterung Kindertagesstätte
  • Bruttogeschossfläche: 700 m² BGF
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 8
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen, Planung, Schal- und Bewehrungspläne

In Holzständerbauweise entstehen moderne und innovative Gebäude, die einen vielseitigen Bildungsort für Kinder bieten. Hierfür werden 150 Kubikmeter Holz verarbeitet. Luftige und helle Räume mit Gründächern vermitteln eine freundliche Atmosphäre. Durch den hohe Grundwasserspiegel des Grundstückes werden die Gebäude durch ein Schotterbett versiegelt.  

Die Kita wird wie ein Vier-Seiten-Hof gestaltet, so dass der Innenbereich von der Straße geschützt wird. Das bereits bestehende Ensemble wird auf dem 5000qm großen Grundstück mit zwei weiteren Gebäuden für insgesamt 40 Kinder ergänzet und einem Multifunktionsraum.  Angrenzend befindet sich vielseitig ein Außenspieplatz.

Klimahülle Eichwalde

Klimahülle Eichwalde in hybrider Bauweise
Vorplanung / Machbarkeitsstudie

  • Architekt: Jens Petzi
  • Erweiterung Schulgebäude
  • Bruttogeschossfläche: 816m² BGF
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 6
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen, Planung, Schal- und Bewehrungspläne

In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin und dem Architekturbüro Petzi wird vom Ingenieurbüro Glosch die Vorplanung und Machbarkeitsstudie der Klimahülle Eichwalde erstellt, die mehrere Gebäude einer Schule vereint.

Mit Weißglas ummantelt ist sie unabhängig von Umwelteinflüssen wie Flug- oder Straßenlärm und ermöglicht ganzjährig angenehme, gleichbleibende Temperaturen. Im Inneren sollen ein Kunstraum, ein Musikraum, Sammlungs- und Teilungsräume sowie eine Aula/Mensa mit Ausgabeküche perlenförmig angeordnet, entstehen. Darüberhinaus werden begrünte Freiflächen, vielseitig nutzbar, einbezogen. Auf einer Gesamtfläche von 816m² bietet die verglaste Ummantelung wandelbare Verschattungen, die mit natürlichen Belüftungsmöglichkeiten ergänzt werden, wodurch das Gebäude vor Überhitzung geschützt wird. Eine flexible Raumnutzung ermöglicht verschiedene Veranstaltungen, Workshops und Lernszenarien. Erreichbar sind alle Räume durch einen zentralen Treppenraum, in dem ein barrierefreier Aufzug integriert werden soll.

Die Einbauten werden als zukunftsweisender Holz-Beton-Hybridbauweise konzipiert, wodurch eine nachhaltige und kostengünstige Bauweise ermöglicht werden kann. Recyclingbeton, Aluminium, schnellwachsendes Nadelholz und Fliesen für Nassbereiche bilden das Materialkonzept. Bei der Planung werden durch die bewusste Materialwahl der Ressourcenverbrauch minimiert, und die Betonoberfläche bleibt robust und wartungsfrei.

Die aufwendig geplante Tragkonstruktion setzt auf Fachwerkbinder und dünnwandige Stahlrohre, modular aufgebaut und bestehend aus insgesamt 11 baugleichen Modulen. Natürliche Lüftung ist vorgesehen und die Klimahülle dient als Klima- und Schallpuffer. Zur Stromversorgung sind quadratische PV-Module vorgesehen, die etwa 32.000 kWh Strom pro Jahr erzeugen können.

Grundschule Havelschule

Grundschule Havelschule – Erweiterung

Albert-Buchmann-Straße 9, 11 in 16515 Oranienburg

  • Architekt: Wucke Näther Berlin
  • Baubeginn: 2019
  • Gebäudedaten: Offene Ganztagsschule
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 6
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen – Schal- und Bewehrungspläne – Baulicher Brandschutz

Die Grundschule Havelschule in der Albert-Buchmann-Straße 9, 11 in 16515 Oranienburg ist eine offene Ganztagsschule mit integriertem Hort und wird derzeit 4-zügig betrieben. Aufgrund steigender Schülerzahlen wird die Schule ab dem Schuljahr 2018/2019 nach Bedarf teilweise fünfzügig betrieben. Darüber werden die Hortkapazitäten erweitert. Um diese Kapazitäten abzusichern wurde ein Erweiterungsbau geplant, der die 5 ersten Klassen inklusive Hort aufnehmen kann. Vorübergehend werden im Bestandsgebäude die benötigten Flächen provisorisch zur Verfügung gestellt. Das Bestandsensemble aus Schul- und Hortgebäude sowie zwei Sporthallen und die Freianlagen werden in die Überlegungen zur Funktionalität mit einbezogen. Im bestehenden Schul- und Hortgebäude befinden sich der Verwaltungsbereich (Schulleitung, Sekretariat, Lehrerzimmer, Archiv) und die Aula mit Ausgabeküche. Diese Funktionsbereiche verbleiben im Bestandsgebäude und werden bei Nachweis ausreichender Kapazitäten von Schülern und Lehrern des Erweiterungsbaus mit genutzt.

Artikel in der MOZ 

Havelschule

Bild 1 von 2

Private Goetheschule

Neubau Private Goetheschule

Wittenauer Str. 112, 13469 Berlin

  • Fertigstellung: 2020
  • Gebäudedaten: denkmalgerechte Sanierung, Schwammsanierung, Rückbau der Zwischendecke
  • Bruttogeschossfläche : 8.000m2
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 6
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen – Schal- und Bewehrungspläne – Baulicher Brandschutz

Der Privaten Goetheschule liegt ein interkulturelles Konzept zugrunde – hier werden Kinder vom Eintritt in die vorschulische Betreuung bis hin zu ihrem Abschluss, dem Abitur, auf ihrem Bildungsweg begleitet. Kinder und Jugendliche aller Altersklassen nutzen die Private Goetheschule neben- und miteinander. Entsprechend komplex formuliert sich das neue Gebäudeensemble in seiner Struktur und seinen Funktionen. Es beinhaltet Kindertagesstätte, Grundschule, Gymnasium, Bibliothek und  Sporthalle, sowie ein Auditorium für Theater und Veranstaltungen. Für die ganzstätige Betreuung und Eigenverpflegung sorgen der Hort und eine integrierte Vollküche. Aufgabe war es, die Fülle an programmtechnischen Anforde-rung auf einem begrenzten Grundstück innerhalt eines restriktiven Bebauungsplane, funktional miteinander zu verzahnen, bei einem hohen pädagogischen und gestalterischen Anspruch.

Goetheschule1

Bild 1 von 3

Campushalle Falkensee

Neubau Campushalle Falkensee
Dreifeld-Mehrzweckhalle & Veranstaltungshalle

Scharenbergstr. 15, 14612 Falkensee

  • Architekt: petzithoss architektur Oranienburg
  • Fertigstellung: 2016
  • Gebäudedaten: 40m Stahlfachwerkbinder – Flächengründung
  • Bruttogeschossfläche: ≥ 5.060m2
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 6
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen – Schal- und Bewehrungspläne – Baulicher Brandschutz

Für die Stadt Falkensee wurde der Neubau einer Campushalle, bestehend aus einer Dreifeldsporthalle, einer Mehr-zweckhalle für Veranstaltungen und einem zwischengelagerten Funktionstrakt mit Foyer, Gastronomie und zentralen Sanitäreinrichtungen umgesetzt. Die Sporthalle mit 40m frei tragenden Stahlfachwerkträgern überspannt, wurde als Dreifeld-Sporthalle mit fest installierten Tribünen errichtet und mit Multifunktionsräumen sowie Umkleiden, Sanitärräume, Sportgeräteräume und Abstell-räume vervollständigt.  Der so genannte Verbinder übernimmt im Erdgeschoss die Haupt-erschließungsfunktion wie das Hauptfoyer für den Besucher der Veranstaltungshalle und von kulturellen Veranstaltungen auf der Spielfeldebene der Sporthalle. Die Veranstaltungshalle wurde für ein breites Spektrum kultureller Veranstaltungen konzipiert und ist für eine Besucherzahl von max. 1200 Personen begrenzt. Im Erdgeschoss sind Bühnenflächen, und im Obergeschoss Aufenthaltsbereiche und Versammlungsräume angeordnet.

Integrations Kita Karow

Neubau Hort mit Mensa und Jugenclub

Gatterweg 2, 13125 Berlin

  • Architekt: Schütte + Rosenberg Planungsgruppe
  • Fertigstellung: 2019
  • Gebäudedaten: L-förmige Bauweise
  • Bruttogeschossfläche: ≥ 800m2
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 6
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen – Schal- und Bewehrungspläne – Baulicher Brandschutz

Auf einem 2.200 m² großen Grundstück in Berlin – Karow entstand eine Integrations- Kindertagesstätte für insgesamt 100 behinderte und nicht-behinderte Kinder Die Gesamt-nutzfläche beträgt ca. 1.200 m². Das Gebäude wurde als 2 geschossiger, L-förmiger Bau-körper in massiver Bauweise mit einem Flachdach errichtet. Das Flachdach wurde als Gründach mit einer extensive Begrünung ausgebildet. An den gartenseitigen Fassaden sind eine Galerie, wie auch eine Überdachung angeordnet. Im Erdgeschoss und im Obergeschoss befinden sich Gruppenräume. Desweiteren befinden sich in der oberen Etage Garderoben, ein Kinderwagen-raum, ein großes Foyer, ein Büro, ein behinderten WC, ein Personal-WC und Abstellräume. Ein größerer Mehrzweckraum, welcher sich über 2 Etagen erstreckt, sind weitere Besonderheiten des Gebäudes. Im Obergeschoss sind ein zusätzlicher Mehrzweckraum und ein Förderraum entstanden. Die Erstellung des Gebäudes und die Auslegung der Haustechnik erfolgte nach der gültigen Energieeinsparverordnung.

Karow1

Bild 1 von 3

Hort Baruth/Mark

Neubau Hort mit Mensa und Jugenclub

Wiesenweg 3, 15837 Baruth/Mark

  • Architekt: Planungswerk WUCKE NÄTHER Berlin
  • Fertigstellung: 2016
  • Gebäudedaten: Schulzentrum mit Multifunktionshallen
  • Bruttogeschossfläche: ≥ 1.440m2
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 6
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen – Schal- und Bewehrungspläne – Baulicher Brandschutz

Für die Gemeinde Mühlenbecker Land wurde im OT Mühlenbeck im Rahmen des 1. BA der Neubau einer  Gesamtschule umgesetzt.  In Hanglage entstanden 35 moderne Fach- und Unterrichts-räume, ein großzügiger Aula- und Mensabereich sowie eine mit modernster Technik ausge-statteten Sport- und Mehrzweck-halle mit 3 Spielfelder und  einer Tribüne für 180 Zuschauer. Für 700 Personen kann die Halle auch multifunktional    genutzt    werden. Die Anordnung der Gebäudeteile zueinander ermöglicht sowohl die funktionale Trennung als auch der inneren Verknüpfung. Die in der Höhe gestaffelten Baukörper nutzen das Gelände optimal. So wurde die Aulaüberdachung  als begehbarer Pausenhof errichtet. Der Schulcampus gehört damit zu einer der modernsten Bildungs-werkstätten im Land Brandenburg. 

Gesamtschule Mühlenbeck

Neubau Käthe Kollwitz Gesamtschule Mühlenbeck

Kirschweg 2, 16567 Mühlenbeck

  • Architekt: petzithoss architektur Oranienburg
  • Bausumme: 13.5000.000 €
  • Fertigstellung: 2015
  • Gebäudedaten: 3-Feld Sporthalle – große Deckenspannweiten – Flachgründung
  • Bruttogeschossfläche: ≥ 6.892m2
  • Leistungsphasen: LPH 1 – LPH 6
  • Leistungsumfang: Statische Berechnungen – Schal- und Bewehrungspläne – Baulicher Brandschutz

Für die Gemeinde Mühlenbecker Land wurde im OT Mühlenbeck im Rahmen des 1. BA der Neubau einer  Gesamtschule umgesetzt.  In Hanglage entstanden 35 moderne Fach- und Unterrichts-räume, ein großzügiger Aula- und Mensabereich sowie eine mit modernster Technik ausge-statteten Sport- und Mehrzweck-halle mit 3 Spielfelder und  einer Tribüne für 180 Zuschauer. Für 700 Personen kann die Halle auch multifunktional    genutzt    werden. Die Anordnung der Gebäudeteile zueinander ermöglicht sowohl die funktionale Trennung als auch der inneren Verknüpfung. Die in der Höhe gestaffelten Baukörper nutzen das Gelände optimal. So wurde die Aulaüberdachung  als begehbarer Pausenhof errichtet. Der Schulcampus gehört damit zu einer der modernsten Bildungs-werkstätten im Land Brandenburg.